27. Internationales Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS

 

 

27. Internationales Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS

 

Stolz und Freude: „Kein Turnier unserer Kategorie

in Deutschland ist im Springen so top-besetzt!“

 

Stuttgart – Noch ist die Deadline für die Nennungen zum 27. Internationalen Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS nicht verstrichen, da zeichnet sich bereits ab: „Kein Turnier unserer Kategorie ist in Deutschland bei den Springprüfungen so top-besetzt!“ Hauke Schmidt, Technischer Leiter des Pferdesport-Highlights in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und für die Verpflichtung der „Springer“ zuständig, kann Freude und berechtigten Stolz nicht unterdrücken. Ein paar Namen gefällig? Edwina Alexander-Tops (Australien), Einzel-Weltmeister Philippe Le Jeune (Belgien), der WM-Vierte Rodrigo Pessoa (Brasilien), der Weltcup-Führende Pius Schwizer (Schweiz) oder Beezie Madden (USA), Mannschafts-Olympiasiegerin und Olympia-Dritte im Einzel. Dazu kommen natürlich die deutschen Mannschafts-Weltmeister Janne-Friedericke Meyer (Schenefeld), Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Marcus Ehning (Borken) und Carsten Otto Nagel (Wedel) beziehungsweise die Team-Europameister Ludger Beerbaum, Marco Kutscher (beide Riesenbeck), Meyer und Nagel sowie der Weltcupsieger 2011, Christian Ahlmann (Marl).

Edwina Alexander, 2006 bei den Weltreiterspielen in Aachen Einzel-Vierte, ist auf Rang sechs der Weltrangliste die beste Amazone. „Sie ist derzeit die gewinnreichste Reiterin überhaupt und führt die Wertung in der Global Champions Tour vor deren Finale in Abu Dhabi eine Woche nach den STUTTGART GERMAN MASTERS an“, sagt Hauke Schmidt (Metzingen-Glems) nicht ohne Bewunderung. Mitte September hat sie in Monaco den ehemaligen Weltklassereiter Jan Tops (Niederlande), 1991 Mannschafts-Europameister und 1992 Team-Olympiasieger, geheiratet. „Das war ein dreitägiges Fest, eine Riesenhochzeit im Hotel de Paris“, schwärmt Hauke Schmidt mit glänzenden Augen.

Stolz ist der frühere Nationenpreisreiter auch darauf, dass die Amerikaner zugesagt haben. „Sie reiten in Europa nur die Hallenturniere in Stuttgart, Paris und Genf.“ Beezie Madden gewann in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle 2003 den MERCEDES GERMAN MASTER, diesmal wird sie von Lauren Hough, 2000 in Sydney Olympiateilnehmerin, und Mario Deslauriers begleitet. Der gebürtige Kanadier startet mittlerweile für die USA und gewann 1984 mit damals 19 Jahren als bisher jüngster Reiter überhaupt das Weltcup-Finale.

Die deutschen Stars trumpften in der Schleyer-Halle in der Vergangenheit groß auf. Meredith Michaels-Beerbaum gewann 2006, 2007 und 2008 den Großen Preis und 2008 sowie 2010 den MERCEDES GERMAN MASTER. Schwager Ludger Beerbaum durfte viermal seinen Erfolg im Großen Preis und dreimal seinen Erfolg im MERCEDES GERMAN MASTER bejubeln. Marcus Ehning sicherte sich dreimal den Mercedes im MASTER und triumphierte 2005 im Großen Preis. „Titelverteidiger“ im Rolex FEI World Cup JumpingTM Großer Preis von Stuttgart – präsentiert von Mercedes-Benz und BW-Bank – ist Carsten-Otto Nagel, der im vergangenen Jahr auf seiner Holsteiner Stute Corradina Schnellster im Stechen war.

Karten für die STUTTGART GERMAN MASTERS kosten zwischen sechs und 40 Euro, Tages-karten zwischen 21 und 70 Euro. Dauerkarten gibt es zum Preis von 139, 169 und 199 Euro. Alle Preise sind inklusive aller Vorverkaufsgebühren, zuzüglich fünf Euro Versand-kosten. Die Karten an der Tageskasse kosten 2,50 Euro mehr als im Vorverkauf (EASY TICKET SERVICE, Telefon 0711 25555-55, Fax 0711 25555-66, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über das Internet www.easyticket.de).

 

Mehr Infos zum Turnier unter www.stuttgart-german-masters.de