24. Mercedes-CSI in Zürich: Die Ergebnisse vom Freitag

 

 

24. Mercedes-CSI in Zürich:

Die Ergebnisse vom Freitag


+++

Preis der Firma Habegger

Nationale Prüfung, R/N 110, Wertung A mit Zeitmessung

1. Abteilung

Der Sieg geht an Claudia Egli auf dem 11-jährigen Wallach Carlino VI CH. Dahinter kam auf zwei Roya Saberi mit dem 17-jährigen Wallach Roco III. Marc Buhofer belegte Platz drei. Er war mit dem 8-jährigen Wallach Etoile d'Apollo auf dem Platz.
+++

Preis der Firma Habegger

Nationale Prüfung, R/N 110, Wertung A mit Zeitmessung

2. Abteilung

Auf dem ersten Platz landete Astrid Dali mit der 16-jährigen Stute Carisha. 0,3 Sekunden später und ebenfalls fehlerfrei kam Martin Bamert auf dem 13-jährigen Wallach Rambago Z CH durch die Zeitnahme und wurde Zweiter. Christina Lengen kam mit der 12-jährigen Stute     Vie CH mehr als fünf Sekunden nach Bamert ins Ziel. Auch hier wurde kein Abwurf verzeichnet.
+++

Hallenstadion Eröffnungsspringen

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.35 m)

Qualifikation für "Mercedes Jump & Drive"

Das Eröffnungsspringen geht an den Briten Guy Williams. Mit seinem 9-jährigen Hengst Djakarta war er über eine Sekunde schneller als Luca Maria Moneta aus Italien. Mit seinem 15-jährigen Wallach Jesus de la Commune hatte er keinen Abwurf und verwies den Briten Ben Maher mit 0,14 Sekunden Abstand auf den dritten Platz. Maher war mit dem 16-jährigen Wallach Oscar im Rennen. Werner Muff wurde als bester Teilnehmer des Gastgeberlandes Vierter auf Osiris du Goyen. Bester deutscher Teilnehmer war Christian Ahlmann auf Firth of Clyde (Rang 11). Ludger Beerbaum belegte mit der erst 8-jährigen Stute Caresse den 17. Platz (beide platziert). Marcus Ehning ritt mit Plot Blue auf Platz 26 und mit dem 10-jährigen Hengst Copin van de Broy auf 36. Die 9-jährige Stute Chiara von Madeleine Winter-Schulze wurde unter Ludger Beerbaum mit einem Strafpunkt auf Rang 43 geführt.
+++

Preis der Thermoplan AG Top 40

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.45 m)

Qualifikation für "Toshiba Knockout"

Zur Freude seiner zahlreich anwesenden Landsleute und Eidgenossen siegte Beat Mändli mit fast zwei Sekunden Vorsprung auf der 11-jährigen Stute Una Traviatta. Platz zwei geht an den amtierenden Spitzenreiter im Weltcup-Ranking Rolf-Göran Bengtsson und den 10-jährigen Hengst Carusso LS la Silla. Der 13-jährige Hengst Satisfaction FRH war mit Marco Kutscher im Parcours. Sie wurden auf dem dritten Platz registriert. Ludger Beerbaum wurde mit Chaman Sechster (platziert) und Christian Ahlmann kam mit Sebastian auf den 19. Platz.
+++

Rolex Grand Prix

Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

Und ein weiteres Mal freuten sich die Schweizer über einen Sieg im Heimspiel in Zürich: Steve Guerdat war mit der 11-jährigen Stute Nasa raketenschnell im Parcours und siegte fehlerfrei und mit 0,68 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Franzosen Kevin Staut. Er war mit der 13-jährigen Stute Silvana HDC im Stechen und hatte einen Abwurf. Platz drei geht an Malin Baryard-Johnsson aus Schweden und den 11-jährigen Wallach H&M Reveur de Hurtebise. Christian Ahlmann kam als bester Deutscher mit Codex One auf den neunten Platz und Marcus Ehning mit Plot Blue auf den 14. Rang. Marco Kutscher wurde mit Cornet Obolensky 16. Platz 35 war für Ludger Beerbaum und Chiara reserviert.
+++

Mercedes Jump & Drive

Int. Zeitspringprüfung (1.35 m)

 

Und auch den letzten Wettbewerb des Tages gewann ein Schweizer: In diesem Fall war es Werner Muff mit dem 10-jährigen Wallach Osiris du Goyen, der einen Tick schneller war als sein Landsmann Martin Fuchs auf Riot Gun. Dritter wurde Ben Maher auf Oscar. Deutsche Teilnehmer waren nicht am Start.
+++