2. Freispringwettbewerb der Oldenburger Jungzüchter

Holstein siegt vor Trakehnen und Brandenburg

Der Bundesfreispringwettbewerb der Oldenburger Jungzüchter hat sich bereits herumgesprochen: Zur zweiten Auflage, die jüngst während des 8. Tag des Freispringens im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta stattfand, konnten acht Teams aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßt werden. Am weitesten gereist waren die Jungzüchter aus Baden-Württemberg. Unterstützt wurden der Jungzüchterwettbewerb von den Volksbanken Vechta.

Richterin Georgia Schulze Lefert, Cappeln, wurde von den Richtern des zeitgleich stattfindenden Freispringwettbewerbs für drei- und vierjährige Oldenburger, Helmar Bescht und Jürgen Esch, bei der Bewertung der Teams tatkräftig unterstützt. Neben dem Herausbringen sowie Aufstellen des Pferdes wurden auch das Ablassen des Pferdes am Sprung, die Peitschenführung sowie die Unterstützung durch die Stimme benotet.

Beim Mannschaftsfreispringwettbewerb war das Team Holstein siegreich: Mit der Wertnote 9,0 landete es auf Rang eins. Die Holsteiner schlugen knapp den Trakehner-Zuchtverband, dessen Team mit der Note 8,9 bewertet wurde. Das Team Brandenburg-Anhalt II rangierte mit der Wertnote 8,8 auf dem Bronzerang. Die Oldenburger Jungzüchter hatten zwei Mannschaften ins Rennen geschickt, die am Ende die Plätze fünf und sechs belegten.

Zusätzlich wurde dank der Volksbanken Vechta ein Theoriewettbewerb ausgeschrieben. In der Altersklasse unter 16 Jahre teilten sich Maria Katz, Anna-Lena Meyer, Sophia Meistermann und Christian Wachtel den ersten Rang. In der Altersklasse ab 16 Jahre gab es gleich zehn erste Plätze zu beglückwünschen. Dazu gehörten Assi Blume, Margit Paustian, Anna Maria Deparade, Niklas Eberhardt, Theresa Jürgen, Lisa Wachtel, Sophie Wachtel, Karoline Dethmann, Jelena Kriens und Hanna Edler.

Weitere Infos gibt es unter www.oldenburger-pferde.net