1.Barnim-Derby Schönfeld 2013: Der Sieger heißt Stefan Böse aus Groß Schönebeck / BAR

 

So hatte es sich Parcourschef uns Erik Schubert eigentlich nicht gedacht. Da kamen doch auf dem 600m langen Kurs tatsächlich sieben von fünfzehn Paaren ins Stechen des 1. Barnimer Derbys.

Auf der Reitanlage der Familie Voigt fand heute bestimmt schon der Höhepunkt des Turniers statt. Die Banden waren voll mit Zuschauern und pünktlich zum Start des Derbys läuteten die Glocken der Schönfelder Kirche als Beitrag zur Derby-Atmosphäre. Die Musik war aus und es herrschte Totenstille, bis auf den tosenden Beifall, wenn es mal wieder einer mit einer Null geschafft hat.

Zu den Nullern im Umlauf gehörte auch Platzhirsch Hendrik Voigt mit Careless auf eigener Anlage, der leider im Stechen als letzter Starter gleich die erste verfügbare Stange mitnahm.

Strahlender Sieger mit fünf Ehrenrunden war Stefan Böse aus Groß Schönebeck, der mit Mc Leod im Stechen als dritter Starter die erste Null hinlegte und dessen Zeit niemand danach unterbieten konnte. Somit bleibt der Sieg im Landkreis, wenn auch leider nicht im Ort des Ausrichters.

Das Derby war eine echte Bombe an diesem Wochenende und zeigt, dass mit ein wenig Elan und Engagement ein Wall und eine Prüfung entstehen kann, die in dieser Gegend Seltenheitswert besitzen.

Damit hat sich der Ausblick des letzten Jahres bewahrheitet und Schönfeld hat auf das gute Turnier in 2012 noch einen drauf gesetzt. Sind wir mal gespannt, was die Mädels und Jungs im nächsten Jahr zu bieten haben. Bestimmt aber werden 2014 mehr Starter ihr Glück versuchen, denn so viele Zuschauer in so toller Umgebung bekommt man nicht oft geboten.

HIER ist der ausführliche Bericht vom Turnier mit allen Ergebnissen.

HIER gibt es Bilder zu allen Ritten im Derby.

 

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©