19. Reit- und Springturnier Malchow 2013: Der Startschuss ist für die Kleeblätter gefallen – und wie!

 

Jawoll, so ist es richtig. Wenn es an zwei Tagen aus allen Nähten platzt, dann muss eben der dritte Tag her. Das geht nun einmal nicht anders, wenn man zu den beliebtesten Turnieren in der Region gehört. Aber die Malchower machen so ein Jahr vor dem großen Jubiläum mit der 20 nicht auf entspannt, sondern powern richtig los. Bereits heute gab es fünf Wettbewerbe mit Springpferdeprüfungen und Springen bis A*.

 

Im Parcours von Parcoursbau-Leuchtturm Ralf Stehr und Leuchtturmwärter Frank Dieter ging es den ganzen Nachmittag hoch her. Die Vorbereitungen laufen schon seit Wochen und Tina Hertel sowie Andreas Lieske von der Turnierleitung sprangen und springen im Dreieck. Aber die Kleeblätter sind bekanntlich eine schlagkräftige Truppe und haben viel Unterstützung von außen, von Sponsoren und Freunden. Im alten NVA-Zelt ist wie immer die Meldestelle mit dem dynamischen Duo Ulrike Schauer / Maria Ehrich und auf der Flaniermeile gibt es wieder alles zu verspeisen, was man so braucht. Tipp: Kaffee ist ganz hinten bei der Freiwilligen Feuerwehr zu haben. Die sind auch wieder mit der Parcoursmannschaft angerückt und präsent mit der Grillzange in der Hand.

Im Programmheft findet man außerdem wichtige Hinweise zu den beiden Hauptturniertagen Sa und So. Am Sa wird um 13.45 Uhr ein Showprogramm der Voltis geboten und der reiterliche Nachwuchs darf sich an beiden Tagen ab 13.00 Uhr zum Ponyreiten und Hinternscheuern einfinden. In den Dressurvierecken geht es hoch bis auf L-Niveau und die Springreiter dürfen am Sonntag erstmals in Malchow eine Springprüfung der Klasse S* samt SR abreiten. Das rockt natürlich und verspricht bei einem recht üppigen Starterfeld viiiel fürs Jemüt!

Es brennt also wieder der Baum in Malchow, und das, obwohl noch nicht einmal Jubiläum ist. Jetzt müssen nur noch die Flugzeuge woanders lang…

Turnierfotos gibt es übrigens direkt vor Ort von Angelique Rebentisch - www.photobyangelique.de