18. Hallenturnier Springen Tremsdorf 2012: Jessica Freye siegt am Sonntag und Steffen Krehl am Samstag

In Tremsdorf traf sich an diesem Wochenende die preußische Springelite und war insgesamt sehr gut drauf. Bereits am Samstag gab es das erste S*-Springen in der Variante mit Punkten. Für so etwas ist Steffen Krehl aus Lentzke ja eine Art Spezialist und immer gerne zu haben. Findet oder nimmt er doch gerne mal kürzere und oftmals auch sehr unorthodoxe Wege, um schnell durch den Parcours zu kommen. Der clevere Krehl war mit Asklepios unterwegs und siegte denkbar knapp mit 0,39 Sekunden Vorsprung auf Jan Peters, der mit Kokolores im Parcours war. Auf drei kamen Volker Lehrfeldt und Cool Man vor dem Duo Frank Krückel/Carrado. Insgesamt waren neun Paare mit der vollen Punktzahl durch die Ziellinie geritten.

Am Sonntag bildete das S*-Springen mit Stechen den Abschluss des 18. Springturniers als  Hallenversion in Tremsdorf. Mehr als zwei Dutzend Sportlerpaare gingen an den Start. Die Oktobersonne verschaffte der Halle ein tropisches Klima, mit dem Jessica Freye und Quintus am besten zurechtkamen. Sieben Paare sahen sich im Stechen wieder und eigentlich sah es so aus, als wenn „der schnelle Kai“ Wallenhauer mit Simply the Best schon wieder den Sieg im Sack hätte – so wie letzte Woche in Rudow. Aber keiner rechnete mit Schlussstarterin Jessica. Sie legte auf Quintus als letzte auf dem perfekten Tremsdorfer Boden eine beherzte und energische Runde hin und verbesserte die Wallenhauer-Zeit noch einmal um satte 3,22 Sekunden. Da staunte das anwesende Publikum nicht schlecht. Beifall gab es reichlich; nicht nur aus dem eigenen Stall. Andrea Freye und Quimerico Chico kamen ebenfalls fehlerfrei im Stechen zu Platz drei vor Ulf Ebel, der mit Zaro eher auf Nummer sicher ging und deshalb auch keinen um hatte.

Bilder und alle Ergebnisse folgen am Montag hier auf www.pferdefreunde.co!