14. European Maccabi Games Berlin 2015: Helen Langehanenberg kommt in die Hauptstadt

Die Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg und der International anerkannte Ausbildungsexperte Christoph Hess referieren im Anschluss an den ersten Wettkampftag gemeinsam in einer Praxisdemonstration über die besondere Kommunikation zwischen Mensch und Tier und die Grundlagen erfolgreichen Dressurreitens.

Der Absatz hochgezogen, die Zügelfäuste verdreht und dann auch noch in der Hüfte eingeknickt… Welcher Reiter oder Ausbilder kennt solche Probleme nicht? Und wer träumt nicht davon, wie „aus einem Guss“ auf dem Pferd zu sitzen und mit unsichtbaren Hilfen einzuwirken? Wie wird der Sitz des Reiters so „bewegungslos“, wie man ihn auf guten Bildern und in gelungenen Momentaufnahmen bewundert?

Die neuen Richtlinien beschreiben den Sitz des Reiters als einen „Bewegungsdialog“, bei dem nicht eine optisch perfekte Ausgangsposition vorgegeben und gehalten, sondern eine dynamische Balance immer wieder neu erarbeitet wird. Zum Erlernen des richtigen Sitzes ist es wichtig, das der Reiter die Pferdebewegung und den eigenen Körper spürt und kennen lernt, aber auch ständig an seinen Schwachstellen arbeitet. Dies ist genauso wichtig wie die Ausbildung des Pferdes – unabhängig vom reiterlichen Niveau und der Disziplin. Die Anforderung an die eigene Koordination ist allerdings sehr hoch, aber: jeder kann sie lernen. Und wer richtig sitzt, kann richtig reiten!

Zeitpunkt: 03.08.2015 ab ca. 17.00  Uhr Dauer ca. 90 Min.

Ort: Reitclub Olympiastadion, Eingang Passenheimer Str. 30, D-14053 Berlin

Der Eintritt ist kostenlos.

Die vielfache Championatsreiterin steht dem interessierten Publikum vor dem Vortrag auch für Autogramme zur Verfügung.

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, bedeutender Partner für das Dressurreiten bei den European Maccabi Games in Berlin, hat sich gemeinsam mit den Veranstaltern für diesen Programmpunkt eingesetzt.

„Reiten heißt Partner sein“, dieser Gedanke ist das Leitmotiv für das Engagement der NÜRNBERGER Versicherung im Pferdesport. Im NÜRNBERGER BURG-POKAL der weltweit bedeutendsten Turnierserie zur Förderung sieben- bis neunjähriger Dressurpferde, findet dieser Ansatz nachhaltig Bedeutung. Seit vielen Jahre bilden Pferde, die aus dieser von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, ins Leben gerufenen Prüfung das Rückgrat des deutschen Championatskader, zuletzt bei den Weltreiterspielen 2014 siegreich in der Mannschaftswertung.

Insgesamt sammelten Pferde, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften 31 Medaillen, davon 12 goldene.

Seit den Olympischen Spielen von London 2012 wurden für die deutsche Silber-Equipe ausschließlich Pferde nominiert, die in dieser Serie auf sich aufmerksam gemacht haben. Sowohl von den Europameisterschaften 2013 als auch von den Weltreiterspielen kehrte die deutsche Equipe jeweils mit Mannschaftsgold zurück.