13. CSI Neustadt 2012: Alle Sieger vom Sonntag

 

 

13. CSI Neustadt 2012:

Alle Sieger vom Sonntag


Neustadt (jph) Am Sonntag gab es in Neustadt/Doesse beim 13. CSI in der Gran-von-Lindenau-Halle ganze vier Wettbewerbe und die Stimmung der Zuschauer steuerte auf den Großen Preis der Lübzer Brauerei am Nachmittag zu. Die Ränge füllten sich langsam aber stetig. Pünktlich zum Start war die Hütte voll. Es folgen die Ergebnisse der Wettbewerbe:
+++
Nat. Springprüfung Kl.L - Prinz-von-Homburg-Schule: Johanna Fischer vom RFV Zu den Neustädter Weiden gewann auf der 10-jährigen Stute Coco vor Nils Wackerbeck mit dem 10-jährigen Wallach Atego's Boy. Dritte wurde Stina Packheiser, die den 16-jährigen Wallach Hannes steuerte. Platz vier holte sich Saskia Ohrmund auf der 7-jährigen Stute Tabita.
+++
Preis der Firma plakatlicht - Kurt Treger - Finale Youngster-Tour für 7-jährige Pferde - Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m): Hauke Luther, der schon in Wettbewerben davor durch gute Ritte auffiel, siegte mit dem Holsteiner Hengst Catoki's Cannon fehlerfrei mit anderthalb Sekunden Vorsprung auf den ebenfalls sehr gut aufgelegten Tobias Meyer, der mit dem Wallach Catan auf dem Platz war. Mario Stevens kam mit der Stute Que Pasa auf Platz drei und ließ Andreas Knippling samt Wallach Quinn hinter sich (alle Fehlerfrei in der zweiten Phase).
+++

 

Preis der Heinrich Eggersmann GmbH & Co. KG - Finale Youngster-Tour für 8-jährige Pferde - Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1.40 m): Nach dem Motto „Springreiten ist, wenn fünfzig am Start sind und Werner Muff gewinnt“, steuerte der sympathische Schweizer mit sicherer Hand und der Stute Zwinulana auf den nächsten Sieg zu. Rolf Moormann und sein Wallach Cedrick hielten eine Sekunde Sicherheitsabstand. Andreas Ripke blieb mit dem Hengst Calmado noch eine halbe Sekunde länger im Parcours. Auf Platz vier kam der Schweizer Niklaus Rutschi, dem viele Zuschauer einen Sieg zugetraut hätten. Das gute Abschneiden hat er auch seinem Wallach Earl Pery's Caro Ch zu verdanken. Die eidgenössische Dominanz untermauerte Werner Muff mit seinem zweiten Pferd Etolin van het Kapelhof auf dem fünften Platz vor dem Überflieger aus dem Osten André Thieme auf dem Publikumsliebling Conthendrix. Den Sieg hätte das Publikum auch Heiko Schmidt aus Neu Benthen mit dem Hengst Chap gegönnt. Er war wie immer mit der versteinerten Schmidt- Miene, aber leider auch mit angezogener Handbremse unterwegs.
+++

 

Großer Preis von Lübzer - Preis der Mecklenburgischen Brauerei Lübz GmbH - Int. Springprüfung mit Stechen (1.45 m): Holger Wulschner heißt der Sieger im Großen Preis der Lübzer Brauerei beim 13. CSI in Neustadt/Dosse 2012. In einem Stechen, das keine Wünsche offen ließ, blieb er fehlerfrei und siegte auf dem 12-jährigen Hengst Little Liberty sehr knapp vor Carsten-Otto Nagel auf Cazaro. Der Abstand betrug 27 Hundertstel Sekunden. Dritte wurde Janne-Friederike Meyer auf Holiday by Solitour. Wulschner wurde schon im Umlauf vom frenetischen Jubel des Publikums begleitet. Nach dem Durchreiten der Ziellinie entstand ein ohrenbetäubender Lärm von tausenden Zuschauern, die den Reiter und sein Pferd feierten.
Bereits im Umlauf blieben einige Favoriten auf der Strecke. Als Sieb mit gnadenlosen Maschen erwies sich die dreifache Kombination vor der Ehrentribüne. Im Umlauf blieben bereits Nisse Lüneburg, Lars Nieberg, Andreas Theurer, Jan Sprehe, Werner Muff, Heiko Schmidt und Mario Stevens hängen. Das Stechen war ein echtes Highlight und wurde zu einer internationalen Show mit 12 Paaren. Clarissa Crotta legte die erste echte fehlerfreie Bestzeit vor. Gegen Holger Wulschner war allerdings kein Kraut gewachsen. Da halfen auch die waghalsigen Ritte von Janne-Friederike Meyer und Carsten-Otto Nagel nichts. Fast glatte 34,5 Sekunden waren nicht zu unterbieten. Dabei war Wulschner im Umlauf eher zögerlich unterwegs und machte nicht den Eindruck, als wenn er es auf den Sieg anlegen würde. Umso erstaunter waren alle Anwesenden, als er mit Little Liberty schon vor dem ersten Sprung im Stechen klar machte, wo der Hase langläuft. Mit einer Geschwindigkeit, an die niemand vorher geglaubt hätte, flog er sicher und souverän über den Platz. Da hatte wohl jemand im Umlauf ein wenig gemauert.
Größtes Bedauern löste das Abschneiden von André Thieme aus. Er war mit Schockemöhles 10-jährigem Caesar im Umlauf etwas zurückhaltend geritten; kam aber sehr sicher ins Jump Off. Die Klasse von Thieme und Caesar setzte sich aber letztendlich nicht durch. Zwei Fehler bedeuteten Platz neun.
Der Große Preis der Lübzer Brauerei war Höhepunkt und Abschluss des CSI zugleich. Es war ein Wettbewerb auf Spitzenniveau, der das Springsportjahr würdig einläutete.

+++

Weitere Ergebnisse und Platzierungen unter www.csi-ese.de

Fotos von Jan-Pierre Habicht:

Oben Werner Muff mit Zwinulana

Dann Heiko Schmidt und Chap

Darunter Clarissa Crotta auf West Side V Meerputhoeve

Unten Janne-Friederike Meyer mit Holiday by Solitour