116 Medaillen! Olympiasieger, Welt- und Europameister sind beim CSI im GHPC zu Gast

 

Es ist eine Parade der Reiterstars aus aller Welt. Für sie ist kein Hindernis zu hoch.

Beim internationalen Saisonstart vom 30. Jänner bis 2. Februar 2014 im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER geben sich weltbekannte Reiter die Ehre. Die Namen zergehen Pferdesportfans auf der Zunge.

Drei Weltmeister greifen ebenso wie vier Olympiasieger, elf Europameister und vier Weltcupsieger ins Geschehen ein. Daneben sind Vize-Welt- und -Europameister, Silber- und Bronzemedaillengewinner bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften oder Weltcups im GHPC vor Ort – sie alle gemeinsam bringen es auf unglaubliche 116 Medaillen!

 

Als „Living Legends“ werden die beiden Österreicher Hugo „Nationale“ Simon und Thomas Frühmann sowie der Brite John Whitaker international bezeichnet. Hugo Simon konnte neben zahlreichen internationalen Erfolgen und zehn Staatsmeistertiteln einige besondere Glanzstücke nach Hause holen. 1974 gewann der damals 31-Jährige Bronze bei der WM in Hickstead und 1980 glänzte der Ersatzolympionike in Rotterdam mit Einzel-Gold und Team-Bronze. 1992 holte Hugo in Barcelona beim fünften olympischen Einsatz (!) Team-Silber.

Thomas Frühmann ist bereits zum neunten Mal Staatsmeister, wobei er den letzten Titel erst 2013 mit seinem berühmten Pferd The Sixth Sense gewann. Der gebürtige Wiener kann auf olympisches Silber und Bronze verweisen und sorgte 1990 mit seinem Weltcupsieg in Del Mar (USA) auch in der Alpenrepublik für Furore. Legendär sind außerdem sein dreifacher Sieg im Hamburger Derby, der Grand-Prix-Sieg beim CHIO Aachen und der Titel „Rider of the year“ im Jahr 2006.

John Whitaker (GBR) bringt es auf eine unsagbare Sammlung von einer olympischen Silbermedaille, vier WM-Silber- und drei WM-Bronzemedaillen, zwei Weltcupsiegen sowie je vier Mal EM-Gold, Silber und -Bronze.

 

Ins CSI3*-Geschehen greifen außerdem die beiden Weltmeister Jos Lansink (BEL) und Gerco Schröder (NED) ein. Der Belgier Lansink holte seinen WM-Titel 2006 in Aachen und kann noch auf olympisches Gold, zweimal WM-Bronze, Europameisterschaftsgold, -silber und -bronze verweisen. Ebenfalls 2006 in Aachen wurde der Niederländer Gerco Schröder zum Team-Weltmeister gekürt. Auf seiner Erfolgsliste steht neben Europameisterschaftsgold in Mannheim (2007) auch der zweifache Silbermedaillen-Gewinn bei den Olympischen Spielen im Einzel und Team von London 2012 ganz oben.

Im olympischen Silber-Trio der Oranjes glänzte auch der weltbekannte Springreiter Marc Houtzager, der mit seinem Kollegen Jur Vrieling ebenfalls im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER vor Ort ist.

Aus Deutschland kommen der zweifache Olympiasieger, Welt- und Europameister Lars Nieberg, oder der amtierende Deutsche Meister Daniel Deusser. Dieser holte 2007 in Las Vegas beim Weltcupfinale Silber und kam 2013 aus Herning mit EM-Silber nach Hause.

Ab Donnerstag, 30. Jänner 2014, kann man die Stars hautnah im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER erleben. Der Eintritt in die Turnierhalle ist frei!

 

BILDER:

Olympisches Gold, Silber u. Bronze, 3-facher World-Cup-Sieger (und 1 x Silber, 3 x Bronze), Bronze bei den Weltreiterspielen, EM-Silber u. -Bronze, 10-facher österr. Staatsmeister – Hugo Simon ist eine lebende Legende. © Nini Schäbel

John Whitaker (GBR) bringt es auf eine unsagbare Sammlung von 18 Medaillen! © Nini Schäbel (2 Bilder zur Auswahl)

Olympiasieger, Welt- und Europameister, Aachen- und Weltcupsieger Jos Lansink (BEL). © Michael Rzepa

Jungstar aus Österreich: Magna-Racino-Reiterin Stefanie Bistan. © Michael Rzepa