11. Titanen der Rennbahn: Es wird gelb und groß

Am Wochenende starten in Brück südwestlich von Berlin die Titanen der Rennbahn in ihre 11. Saison. Trotz offensichtlicher Kaltblütigkeit wird es auch in diesem Jahr wieder heiß hergehen. An zwei Tagen werden Deutschlands beste Kaltblutkutscher ihre allradgetriebenen Muskelpakete durch den Parcours und über den Außenring schicken.

Ob man die Show vom letzten Jahr zum zehnten Jubiläum mit zehn Zehnspännern überhaupt noch toppen kann, bleibt abzuwarten. Aber bis jetzt ist den Jungs und Mädels um den Kaltblut Zucht- und Sportverein Brück und die Familie Haseloff noch immer etwas eingefallen, was für Zuschauer und Teilnehmer gleichermaßen umwerfend war.

Das Motto in diesem Jahr lautet „Hoch auf dem gelben Wagen“  und deutet schon auf die thematische Ausrichtung hin. Es wird sich also alles um Postkutschen drehen. Und von denen haben die Titanen-Veranstalter gleich 35 (!) Stück am Start.

Das interessiert natürlich auch den Pferdefreund im Allgemeinen und den Kaltblutfreund im Besonderen. So erwarten die Brücker um die 20.000 Zuschauer an den beiden Tagen, die u.a. eine Postkutschenquadrille zu sehen bekommen, was so in der Welt noch nicht zu sehen war. Begleitet wird die Quadrille von 10 Chören unter der Leitung der weltbekannten Chorleiterlegende Gotthilf Fischer, der höchstselbst zum Stöckchen greifen wird, um nicht nur die Sängerinnen und Sänger, sondern auch noch zahlreiche Hufschmiede mit Werkzeug zur Amboss-Polka zu dirigieren.

Das Spektakel beginnt an beiden Tagen bereits um 08.00 Uhr und endet zehn Stunden später mit den Rennen der Römerwagen. Karten für den Shuttle vom Parkplatz kosten ein Euro pro Nase und der Eintritt ist mit Karten ab 13 Euro mehr als erschwinglich – das sind etwas mehr als ein Euro pro Stunde. Dafür kann man sich ein Helene-Fischer-Konzert umgerechnet leider nur etwa zwei Minuten angucken. An den Nachwuchs wurde ebenfalls gedacht. Bis 150 cm Stockmaß kostet der Eintritt 1 Euro und bis drei Jahre ist der Eintritt frei. Karten gibt es online unter www.titanenderrennbahn.de oder per telefonischer Bestellung: Tel. 033844/748787 - und so voll, wie es im letzten Jahr war, könnten die Karten für die Sitzplätze langsam knapp werden...

Wer zu Preußens bestem und interessantestem Volksfest nicht hingeht, wird mit Sicherheit wieder viel verpassen und ist selbst schuld.