10. Mercedes-Benz Championat von Hamburg: Drei Chancen auf Olympia

Sieger im Mercedes Chamionat von Hamburg, Bertram Allen (IRL) mit Molly Mallone - Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Hamburg – Der Derby-Donnerstag ist seit Jahren ein gefühlter Derby-Sonntag, und so strömten auch heute Zuschauerscharen nach Klein Flottbek. 20.000 Besucher erlebten das zehnte Mercedes-Benz Championat von Hamburg, dass ein gefühlter Großer Preis ist - und auf dem Treppchen fanden sich drei potentielle Olympia-Paare wieder.

Während im Hintergrund die Hörner die auf der Elbe einfahrenden Schiffe zum Hamburger Hafengeburtstag ankündigten, gab es im Derby-Park rasante Runden um den Sieg im Mercedes-Benz Championat von Hamburg. 13 Paare schafften es in dieser Qualifikation zum Longines Global Champions Tour Grand Prix of Hamburg am Samstag ins Stechen, lediglich zwölf durften in die glanzvolle Siegerehrung einreiten und nur der Gewinner noch eine extra Ehrenrunde im niegelnagelneuen Mercedes-Benz C-Klasse Coupé drehen - und natürlich mit dem PS-starken Ehrenpreis nach Hause fahren. Kein Wunder also, dass das Stechen Hochspannung lieferte.

Der Sieg ging letztlich an den irischen Wunderknaben Bertram Allen, der mit seinen 20 Lenzen bereits seit Jahren in der Weltspitze mitreitet und einen gesicherten Platz im irischen Olympia-Team hat. Seine erste Wahl für Rio ist ebendiese Molly Malone V, mit der er auch in Hamburg dominierte: „Ich hatte die Runde von Rodrigo Pessoa gesehen und das war schon sehr schnell. Da war ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich volles Risiko gehen möchte, ich habe mich dann für ein Tempo entschieden, das sich für Molly komfortabel angefühlt hat und es hat geklappt“, so Allen, der im rheinischen Hünxe stationiert ist.

Der brasilianische Top-Reiter Rodrigo Pessoa musste sich so mit Platz zwei zufrieden geben. Auch er hatte eine potentielle Olympia-Option gesattelt: „Citizenguard Cadjanine Z ist etwas speziell, aber sie hat auf jeden Fall die Qualität für Olympische Spiele.“ Es wären seine siebten Spiele und somit ist Rodrigo Pessoa letztlich wie sein Vater, der siebenfache Derby-Sieger Nelson Pessoa, zur Springreiterlegende avanciert. Etwas besonderes sind die kommenden Spiele dennoch: „Im eigenen Land, sogar in meiner Heimatstadt - das ist absolut außergewöhnlich und erhöht natürlich den Druck“, gibt der 43-Jährige zu.

Aktuell scheint es so, dass kein Treppchen auf Fünf-Sterne-Niveau ohne ihn auskommt. Christian Ahlmann hatte sogar den Sieg im Mercedes-Benz Championat von Hamburg in der Hand: „Ich habe den Weg zum letzten Sprung selbst etwas vermanagt, es wäre vielleicht sogar noch möglich gewesen, Bertram zu schlagen, aber ich bin sehr zufrieden mit Epleaser van't Heike, er hat mir ein super Gefühl gegeben“, so der Weltranglistenzweite aus Marl. Auch für ihn ist „Heiko“, wie der For Pleasure-Sohn Zuhause genannt wird und der im Besitz von Marion Jauß steht, eine mögliche Wahl für Rio. Und wer weiß, vielleicht treffen sich die drei im August auf einem Treppchen in Südamerika wieder.

Mercedes Benz Championat von Hamburg

Qualifikation Longines Global Champions Tour

3. Qualifikation Großer Preis

1. Bertram Allen, Molly Malone V (IRL), 39,38 sec.

2. Rodrigo Pessoa, Citizenguard Cadjanine Z (BRA), 39,46 sec.

3. Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike (GER), 39,63 sec.

4. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene (BRA), 39,89 sec.

5. Maurice Tebbel, Chacco´s Son (GER), 39,76 sec.

6. Niklas Krieg, Carella (GER), 42,64 sec.

34 Preis der Horse & Classic GmbH & Co. KG

Deutsches Pony-Dressur-Derby (CDN)

1. Luna Laabs, Dow Jones (GER), 71,624%

2. Lucie-Anouk Baumgürtel, Don Miguel FH (GER), 70,684%

3. Laura Stuhldreier, Tesio (GER), 70,641%

4. Jule Marie Schönfeldt, Tyra M (GER), 68,718%

5. Jacob Schenk, Grenzhoehes My Ken (GER), 68,333%

6. Ricarda Franziska Peukert, Golden Gate N (GER), 67,991%

12 Animo Youngster Cup (CSIYH1*)

2. Qualifikation

1. Pius Schwizer, Delphi (SUI), 59,57 sec.

2. Denis Nielsen, Bankimoon (GER), 60,61 sec.

2. Rasmus Lüneburg, Armanis April (GER), 60,61 sec.

4. Olivier Philippaerts, Ikker (BEL), 61,24 sec.

5. Simon Delestre, Utah d´Aiguilly (FRAU), 61,58 sec.

6. Jennifer Pedersen, Didam (DEN), 63,22