10. Löwen Classics im Dressurviereck – mit Reitern aus 14 Nationen

10. Löwen Classics im Dressurviereck – mit Reitern aus 14 Nationen
 
 

(Braunschweig)  Hubertus Schmidt gewann im vergangenen Jahr reihenweise, Patrik Kittel will gewinnen und Heike Kemmer kommt wieder, um den Kollegen nicht nur „produktiven Druck“ zu machen. Dressur bei den 10. Löwen Classics, das ist vom 10. bis 13. März internationales Stell-Dich-ein und Wiedersehen mit Sportgrößen des Dressurvierecks.

Wer die Mannschafts-Olympiasiegerin Heike Kemmer (Winsen) schon vermißt hat, darf sich freuen: Sie kommt wieder nach Braunschweig und hat Feleciano, den 16 Jahre alten Florestan I-Nachkommen, dabei. Der hat dann fast so etwas wie ein Heimspiel, denn Feleciano – der im Stall auch kurz Flo genannt wird - gehört der Familie Müter aus Königslutter. „Feleciano ist kernig und der wird immer frischer und jugendlicher,“ freut sich die Olympia-Dritte von Athen. Beim Weltcup im ungarischen Kaposvar belegte das Duo Platz drei.

In Ermangelung von Grand-Prix-Pferden hatte sich die Diplombetriebswirtin in der Turnierlandschaft etwas rar gemacht. „Ich komme gern nach Braunschweig, weil ich an diesem Turnier schätze, dass sich so viele ehrenamtlich engagieren. Man wird praktisch wie in der guten Stube aufgenommen, das ist alles sehr persönlich,“ beschreibt Kemmer ihre Vorliebe für die Löwen Classics in Braunschweig. „Und dann mag ich die Halle auch gern – da reite ich schon gern rein, die liegt mir. Das ist auch immer so liebevoll mit Blumen dekoriert, nicht einfach nur das Nötigste. Und dann die Abreitemöglichkeiten, das ist schon super, so ein großes Zelt zu haben.“

In Braunschweig trifft die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin auf viele vertraute Mitbewerber, außerdem ist ihre kanadische Schülerin Pia Fortmüller in Braunschweig dabei. Hubertus Schmidt (Borchen) ist der Titelverteidiger, er gewann mit Kemmer gemeinsam Gold in Athen, 2006 auch WM-Gold und 2005 EM-Gold. Der Reitmeister siegte 2010 in Braunschweig in allen Prüfungen. Top-Pferd Donelly wurde inzwischen in die USA verkauft, Schmidt hat jedoch in Dark Diamond ein vielversprechendes Pferd für die Zukunft unter dem Sattel. Mit Anna-Katharina Lüttgen (Kerpen) und Kathleen Keller (Harsefeld) kommen zwei echte „Nachwuchskräfte“ in Sachen Dressur nach Braunschweig und Susanne Lebek (Braubach) war Teil der deutschen Bronze-Equipe bei den Europameisterschaften in Windsor..

Schwedische Farben vertritt der in Nottuln lebende Patrik Kittel in Braunschweig, Vicky Smits-Vanderhasselt kommt aus Belgien und Elisabeth Eversfield-Koch für die Schweiz – insgesamt haben sich 28 Teilnehmer aus 14 Nationen von Australien bis zu den Niederländischen Antillen für die zehnte Auflage der Löwen Classics im Dressurviereck angesagt. Mit Teilnehmern aus insgesamt 23 Nationen im Springen und der Dressur, kann das internationale Braunschweiger Turnier einen Nationenrekord vermelden. Pirouetten, Passagen und Piaffen gibt es erstmals am Samstag, dem 12. März in der Volkswagen Halle ab sieben Uhr im Preis des Handwerks. Die Grand Prix Kür wird im Preis von Madeleine Winter-Schulze am Sonntag ab acht Uhr ausgetragen.

Karten für die Löwen Classics

gibt es noch im Vorverkauf:   Die Ticket-Hotline ist unter der Rufnummer 01805 – 33 11 11 (14ct/min, Mobilfunkpreise können abweichen) zu erreichen. Auch online sind Tickets unter www.loewenclassics.de erhältlich.