10. Alt Zeschdorfer Schlossseeturnier 2012: Springen ohne Ende

Gleich zwei große Reitsportereignisse finden an diesem Wochenende statt. In Aachen läuft das CHIO und in Alt Zeschdorf das 10. Schlossseeturnier. Während sich die Zuschauer in Aachen allerdings mit kalten zwanzig Grad zur Mittagszeit begnügen müssen, werden in Alt Zeschdorf satte 30 heiße Steine auf das Thermometer gelegt. Im Oderbruch gibt es übrigens an beiden Abenden auch gleich noch den Luxus der automatischen Platzbewässerung. Es wird a bisserl regnen, was den Platzverhältnissen ja eher gut tut, wenn es denn keine Sintflut ist.

Freuen dürfen sich die Zuschauer auf 15 schöne Springwettbewerbe, zu denen so um die 250 Reiterinnen und Reiter einchecken werden – inklusive S*-Springen an beiden Tagen. Da lacht nicht nur das Herz des Zuschauers, sondern auch ie Hochleistungspumpe des ambitionierten Reiters.

Alt Zeschdorf ist zudem ein Austragungsort für den Sparkassen – Oderland – Cup mit Wertungsprüfungen zur Kreismeisterschaft, an dem sich wieder die Elite des MOL-Reitsports einfinden wird. Die kann dann am ersten Abend auch gleich da bleiben, denn ab 20.00 Uhr gibt es den standesgemäßen Reiterball mit Springbrause, Sprungcocktail und allem pipapo. Was den Reitersmann und die Reitersfrau von Welt ebenso erfreut, ist die erwähnenswerte Tatsache, dass es von 07.00 bis 10.00 Uhr an beiden Tagen ein REITERFRÜHSTÜCK gibt – ein REITERFRÜHSTÜCK! Das ist natürlich nur deshalb bemerkenswert, weil es immer noch reichlich Turniere gibt, auf denen die Organisatoren an diese Form des Caterings nicht denken. Dabei kommen die Sportler nach dem Aufstehen um vier, dem Verladen um halb fünf und der Ankunft am Platz um sieben mit Mägen an, die diesen Namen nicht mehr verdienen. Das Vakuum inmitten der Sportlerkörper kann sich dann oftmals erst zur Mittagszeit mit Nackensteak oder Bratwurst vertreiben lassen, was etwa 80 Prozent der Reiter und vor allem fast 100 Prozent der Reiterinnen zum Halse raushängt. Also großes Lob an die Alt Zeschdorfer Organisatoren.

Wer mehr über den Verein wissen will, kann sich unter www.rfv-alt-zeschdorf.de informieren.

Foto von Jan-Pierre Habicht: Randy Hollstein