1. Reitertag RFSG Strausberg: Schönes Programm bei Uwe Nordt

Die kleine, aber feine Reit- und Fahrsportgemeinschaft Strausberg mit Sitz in Treuenhof auf der Reitanlage von Uwe Nordt hat sich für den Tag der Deutschen Einheit viel vorgenommen. Es steht der erste richtige Reitertag ins Haus. In der Vergangenheit gab es ja schon kleinere Hoffeste für den Eigenbedarf, zu denen auch die benachbarten Vereine vorbeischauten. Die Versorgung klappte immer prächtig und die Stimmung war auch gut. Logischer Schritt ist also ein Reitertag.

Wenn die einen am 03. Oktober die deutsche Fahne schwenken, werden die anderen sich aufs Hottehü schwingen und ordentlich Gas geben. Da spielt es eigentlich auch keine Rolle, wie alt Ross oder Reiter ist. Der Führzügelwettbewerb ist mit Vorbedacht der Veranstalter für die Mittagszeit geplant, damit Oma und Opa auch sehen können, wo das ganze Ersparte hin ist. In einer Extra-Wertung gibt es einen Preis für das schönste Kostüm.  Die etwa 25 Vereinsmitglieder haben sich neben den Wettbewerben in Dressur und Springen unter den bestimmt nicht strengen Augen von Richter Gerhard Mielenz noch mehr ausgedacht. Für die Unterhaltung und den Spaß startet gegen 16.45 Uhr ein Stafetten-Wettbewerb mit Hunden und Pferden. Wer den Reitertag in Altglietzen kennt, weiß, was das für einen Spaß macht.

Höhepunkt des Nachmittags ist bestimmt die Springprüfung der Klasse A* mit Siegerrunde. Wollen mal sehen, ob Platzhirsch Uwe gegen die Konkurrenz aus den anliegenden Landkreisen eine Chance hat.

Es wird so gegen 09.00 Uhr losgehen in Treuenhof und das Ende fällt dann bestimmt in den Sonnenuntergang. Natürlich beträgt bei einem solch bedeutenden Event der Eintritt satte null Euro. Wer noch Lust bekommen hat, am Reitertag in Strausberg teilzunehmen, kann dies noch bis zum 28. September tun (Kontakt über www.reiten-in-strausberg.de).

 

 

Zeit

 
 

Nr.

 
 

Prüfung

 
 

SF

 
 

Richter

 
 

08:00 Uhr

 
 

3

 
 

Dressurwettbewerb Kl. E

Aufgabe E 6/1

 
 

J

 
 

Mielenz

 
 

ca. 09:45 Uhr

 
 

4

 
 

Dressurwettbewerb Kl. A

Aufgabe A 5/1

 
 

T

 
 

Mielenz

 
 

ca. 11:00 Uhr

 
 

2

 
 

Dressurreiter-Wettbewerb

 
 

X

 
 

Mielenz

 
 

ca. 12.00 Uhr

 
 

1

 
 

Führzügelwettbewerb mit Kostümwertung

 
 

N

 
 

Mielenz

 
 

ca. 13:00 Uhr

 
 

5

 
 

Springreiter-Wettbewerb (Kreuzspringen)

 
 

A

 
 

Mielenz

 
 

ca. 14:00 Uhr

 
 

6

 
 

Stilspringwettbewerb Kl. E

 
 

K

 
 

Mielenz

 
 

ca. 14:45 Uhr

 
 

7

 
 

Punktespringwettbewerb Kl. E

 
 

U

 
 

Mielenz

 
 

ca. 15:45 Uhr

 
 

8

 
 

Springwettbewerb Kl. A* mit Siegerrunde

 
 

G

 
 

Mielenz

 
 

ca. 16:45 Uhr

 
 

9

 
 

Pferd und Hund Stafetten-Wettbewerb

 
 

Q

 
 

Mielenz

 
 

anschließend

 
 

10

 
 

Trabreiten

 
 

S

 
 

Mielenz

 

 

Standards:

Nachnennungen sind nur nach Rücksprache mit dem Veranstalter möglich. Die Startbreitschaft ist jeweils bis spätestens 90 Minuten vor Beginn der Prüfung zu erklären. Die Meldestelle ist am 03. Oktober 2012 ab 06.00 Uhr geöffnet und unter der unten genannten Rufnummer erreichbar, wenn es der Publikumsverkehr zulässt.

Annahme telefonischer Startbereitschaftserklärungen am Dienstag, 02.10.2012 in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr unter der Rufnummer 0162/925 92 81.

Die jeweiligen Kopfnummern werden als Aushang an der Meldestelle veröffentlicht.

Wir bitten um Verständnis, dass es sich um eine ungefähre Zeiteinteilung handelt und zeitliche Verzögerungen möglich sind – Vielen Dank.

Hunde sind auf dem gesamten Gelände an der Leine zu führen.

Navi-Adresse: Treuenhof 8; 15344 Strausberg

Ausschreibung:

Reitertag nach WBO (Breitensportliche Veranstaltung)

Termin: 03.10.2012

Veranstalter:

RFSG Strausberg e.V.; Treuenhof 8;

15344 Strausberg

Uwe Nordt 0172/326 04 88

Claudia Jaramillo 0162/925 92 81

Internet: www.reiten‐in‐strausberg.de

Veranstaltungsleitung: Uwe Nordt

Vorläufige ZE: 3, 4, 2, 1, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Nennungsschluss: 21.09.2012; spätere Nennungen werden nur nach Absprache mit dem Veranstalter angenommen

Nennungen an:

RFSG Strausberg e.V., Treuenhof 8,

15344 Strausberg

Richter: Gerhard Mielenz

Parcourchef: Uwe Nordt

Med. Betreuung:

Krankenhaus Strausberg, Prötzeler Chaussee 5, 15344 Strausberg

Tierarzt:

Tierarztpraxis Straßburg, Müncheberg (Rufbereitschaft)

Hufschmied:

Christian Mehlberg (Rufbereitschaft)

Prüfungsplätze:

Dressurplatz Sand (20 x 40 m) / (20 x 60 m)

Springplatz Sand (60 x 80 m)

Abreiteplatz: Sand (20 x 40 m)

Ausrüstung Teilnehmer: Turnierkleidung ist nicht vorgeschrieben, vernünftige Reitkleidung ist erwünscht, Reitkappe gem. EU‐Norm CE EN 1384

Teilnahmeberechtigt: Alle Reitvereine des Landkreises MOL sowie max. 20 eingeladene Reiter, die nicht einem Verein des Landkreises MOL angehören.

Allgemeine Bestimmungen:

Die jeweiligen Einsätze sind mit der Nennung fällig. Für Bargeld wird keine Haftung übernommen. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter sind Einsätze bis spätestens 2 Stunden vor dem Wettbewerb in der Meldestelle vor Ort in Bar zu bezahlen. Für die Nennung sind WBO‐Nennungsformulare der FN zu verwenden. Mit Abgabe der Nennung unterwirft sich jeder Nenner den Bestimmungen der WBO und der LK Berlin‐Brandenburg. Der Veranstalter schließt jegliche Haftung für Schäden aus, die den Besuchern, Teilnehmern und Pferdebesitzern durch leichte Fahrlässigkeit des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen entstehen. Alle teilnehmenden Pferde müssen haftpflichtversichert, frei von ansteckenden Krankheiten und im Besitz einer gültigen Influenzaschutzimpfung sein. Der Pferdepass ist mitzuführen. Hunde sind auf dem gesamten Gelände an der Leine zu führen.

Für das Lesen der Dressuraufgaben ist jeder Reiter selbst verantwortlich.

Pro Pferd / Pony sind maximal fünf Starts erlaubt. Pferde / Ponys, die in den Prüfungen (A‐Dressur – Prfg. 4 und A‐Springwettbewerb – Prfg. 8) starten, max. 3 Starts.

Der Veranstalter behält sich vor, einzelne Prüfungen bei zu geringer Anzahl von Nennungen ausfallen zu lassen.

Der Zeitplan wird auf der Internetseite (www.reiten‐in‐strausberg.de / Aktuelles) bekanntgegeben. Start‐ bzw. Kopfnummern werden nicht gestellt.

Der teilnehmende Reiter hat sein Pferd selbst abzureiten, Fremdabreiter sind nicht gestattet. Die Siegerehrungen finden direkt im Anschluss an die jeweiligen Wettbewerbe statt.

In allen Prüfungen werden Ehrenpreise bzw. Schleifen an die platzierten ausgegeben. Platziert werden ein Drittel der gestarteten Teilnehmer. Es erfolgt keine Erfolgsanrechnung bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

1. Führzügelwettbewerb mit Kostüm (E)

Pferde/Ponys: 4j. und älter

Teiln.: Jahrg. 2002 bis 2007, LK 0, die an keinem anderen WB dieser Ausschreibung teilnehmen. Das Geb.-Jahr ist in der Nennung anzugeben. Die Begleitperson muss mind. 16 Jahre alt sein.

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2, keine Sporen, keine Gerte; es sind Bandagen, Gamaschen und Hilfszügel gem. LPO § 70 D zugelassen

Anforderungen: Reiten auf einem geführten Pferd nach Weisung der Richter in Schritt und Trab. Beurteilt werden Sitz und Gesamteindruck; Sonderpreis für das schönste bzw. einfallsreichste Kostüm.

Richtverfahren: Kommentierung durch die Richter. Bewertung von Sitz und Einwirkung der Reiter in Form einer Wertnote von 0 – 10 durch die Richter. Platzierung entsprechend der Wertnoten.

Einsatz: 5,-- Euro SF: N (in Gruppen)

 

2. Dressurreiterwettbewerb (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Alterskl.; LK 0 und 6, die nicht in Prfg. Nr. 1 starten.

Ausrüstung: Gem. WBO Teil IV, L1, Aufgabe darf mit Hilfszügeln geritten werden (§ 70 LPO)

Anforderungen: Abteilungsreiten nach Anweisung der Richter (alle 3 Grundgangarten)

Richtverfahren: Kommentierung durch die Richter. Bewertung von Sitz und Einwirkung der Reiter in Form einer Wertnote von 0 – 10 durch die Richter. Platzierung entsprechend der Wertnoten.

Einsatz: 5,-- Euro SF: X (in Gruppen)

 

3. Dressurwettbewerb Kl. E gem. Aufgabenheft LPO (2012) (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Alterskl.; LK 0 und 6, die nicht in Prfg. Nr. 1 und 2 starten.

Ausrüstung: Analog § 70 LPO; keine Hilfszügel erlaubt

Richtverfahren: WBO Teil IV, L3 1.2; Aufgabe: E 6

Einsatz: 5,-- Euro SF: J

 

4. Dressurwettbewerb Kl. A gem. Aufgabenheft LPO (2012) (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Alterskl.; LK 6 und 5* ohne Platzierungen in Prüfungen der Klasse L und höher (außer Stamm-Mitglieder der RFSG Strausberg e.V.).

Ausrüstung: Analog § 70 LPO; keine Hilfszügel erlaubt

Richtverfahren: WBO Teil IV, L3 1.2; Aufgabe: A 5

Einsatz: 5,-- Euro SF: T

 

5. Springreiterwettbewerb - Kreuzspringen (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Altersklassen. LK 0, je Reiter ein Pferd zugelassen, je Pferd 2 Teilnehmer zugelassen

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2, keine Sporen. Dieser Wettbewerb ist nur für Reiter/innen, die bisher keine Platzierungen auf Turnieren bzw. WBO-Veranstaltungen erreicht haben.

Anforderungen: Trabstangen, Cavalettis, Steilsprünge als Kreuz (mittig < 70 cm)

 

Richtverfahren: WBO Teil IV, L5 § 520 Abs. 3a (Wertnote durch die Richter)

Einsatz: 5,-- Euro SF: A

 

6. Stilspringwettbewerb Kl. E (in Anlehnung an Anf. Kl. E) (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Altersklassen. LK 0 und 6, je Reiter ein Pferd zugelassen

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2

Richtverfahren: WBO Teil IV, L5 § 520 Abs. 3a (Wertnote durch die Richter)

Einsatz: 5,-- Euro SF: K

 

7. Punktespringwettbewerb Kl. E (E)

(max. Hindernishöhe 90 cm, Weite 100 cm)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Altersklassen. LK 0, 6 und 5* ohne Platzierung in Prfg. Kl. L und höher

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2

Richtverfahren: Jeder Sprung hat die Wertigkeit der Nummer. Die Punkte werden addiert. Bei einem Abwurf wird die Wertigkeit abgezogen. Bei Punktgleichheit gilt die Zeit.

Einsatz: 5,-- Euro SF: U

 

8. Springwettbewerb m. Siegerrunde Kl. A* (E)

(in Anlehnung an Anf. Kl. A*)

Pferde/Ponys: 5j. und älter

Teiln.: alle Altersklassen. LK 6 und 5* ohne Platzierungen in Prfg. Kl. L und höher (außer Stamm-Mitglieder der RFSG Strausberg e.V.).

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2

Richtverfahren: WBO Teil IV, L3 analog § 533a LPO

Einsatz: 5,-- Euro SF: G

 

9. Pferd und Hund Stafetten-Wettbewerb (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter und Hunde

Hunde müssen einen gültigen Impfausweis besitzen, der auf Verlangen vorzulegen ist. Je Pferd ein Teilnehmer erlaubt. Alle Altersklassen, mit oder ohne FN-Jahresturnierlizens. Eine Stafette besteht aus einem Teilnehmer mit Pferd und einem Läufer mit Hund. Der Name des Läufers und des Hundes sind in der Meldestelle bekannt zu geben. Der Teilnehmer mit Pferd absolviert einen Parcours mit Sprüngen (bis ca. 50 cm Höhe). Im Ziel wird dem Hundeführer eine Gerte oder ähnliches übergeben, dieser führt dann den Hund ebenfalls durch den Parcours mit Sprüngen bis 30 cm Höhe. Pro gerissenem Hindernis des Pferdes entstehen 5 Strafsekunden.

Teiln.: Je Führer 1 Hund, je Hund 1 Start, je Teilnehmer ein Startplatz

Ausrüstung: WBO Teil IV, L1/L2

Richtverfahren: analog WBO Teil II 3.2.73 (Bewertung nach Strafpunkten und Zeit)

Einsatz: 5,-- Euro SF: Q

 

10.Trabreiten (E)

Pferde/Ponys: 5j. und älter; keine aktiven Rennpferde erlaubt (HVT und Direktorium für Vollblutzucht und Rennen); Stm. ist bei den Nennung anzugeben

Teiln.: alle Altersklassen. LK 0 - 5

Ausrüstung: § 70 LPO; Gerte und Sporen sind nicht gestattet

Anforderungen: Die Reiter legen in 2er-Gruppen eine festgelegte Strecke (ca. 200) im Trab zurück. Fällt ein Pferd in den Galopp muss es wieder in den Trab gebracht werden und es werden jeweils 5 Strafsekunden pro Galopp der benötigten Zeit hinzugerechnet. Nach dem dritten Galopp wird das Paar disqualifiziert. Sieger ist das Reiter/Pferd-Paar, welches die geringste Zeit benötigt. Bei Zeitgleichheit entscheidet ein Stechen.

Einsatz: 5,-- Euro SF: S

Die Ausschreibung wurde durch die Landeskommission für Pferdeleitungsprüfungen des Landesverbandes der Reit- und Fahrvereine Berlin-Brandenburg e.V. am 16.02.2012 genehmigt.