Pferdezucht: Überzeugendes Erfolgsmodell - 26. Herbstauktion auf dem Klosterhof Medingen

(Bad Bevensen) Die „Elite im Herbst“ erwies sich auch 2015 auf dem Klosterhof Medingen als Erfolgsmodell: Mit einem Gesamtumsatz von 1.158.000 Euro für 18 Reitpferde und 391.000 Euro für 31 Fohlen endete die 26. Herbstauktion in Bad Bevensen erneut mit einem starken Ergebnis. „Eine breite Spitze und dazu ein paar Super-Pferde, die im Preisniveau nach oben ausgerissen sind“, machte Klosterhof-Chef Burkhard Wahler dafür verantwortlich.

Absolute Preisspitze der 26. Herbstauktion war ein sagenhaft schicker, lackschwarzer Hannoveraner Hengst: Descadero von Danone-E.H. Hohenstein vereint allerfeinstes Klosterhof-Leistungsblut in sich und entstammt der Zucht von Horst Hestermann in Walsrode. Für 250.000 Euro wurde der Danone-Sohn nach Hamburg verkauft und wird künftig von Kathleen Keller (Luhmühlen) für den großen Turniersport ausgebildet. Zweitteuerstes Pferd der Reitpferdeauktion war der sieben Jahre alte westfälische Hengst Sound of Silence von San Amour-Limes, er wurde für 165.000 Euro zugeschlagen. Der edle, dunkelbraune Hengst ist bereits in Dressurprüfungen der Kl. L platziert und wird künftig „Kanadier“. Die Interessenten aus Übersee ließen in einem spannenden Bieterduell nicht locker und werden Sound of Silence auf die U-25 Tour vorbereiten. Insgesamt werden sieben Reitpferde der diesjährigen Kollektion ihren Stall im Ausland beziehen.

Für 160.000 Euro wechselte der vier Jahre alte Hannoveraner Wallach High Five den Besitzer. Der Nachkomme des Trakehner Elite-Hengstes Hohenstein aus einer De Niro-Mutter entstammt der Zucht des Springreiters Dirk Ahlmann in Reher. High Five wird auch künftig in Schleswig-Holstein zuhause sein. Die Käufer vertrauen den Wallach der für Finnland startenden Dressurreiterin Kristina Böckmann aus Schenefeld an, die 2015 zum EM-Aufgebot in Aachen zählte.

Die hervorragende Fohlenkollektion wurde wie im letzten Jahr von Quantensprung geprägt, der selbst im August Bronze bei der WM der fünfjährigen Dressurpferde gewann. Sein Oldenburger Sohn Q7 war Käufern aus den Niederlanden 65.000 Euro wert und entstammt einer Fidertanz-De Niro Mutter – das beste Beispiel für die seit Jahren verfolgte Zuchtphilosophie vom Klosterhof. Insgesamt 16 Fohlen erzielten fünfstellige Preise, darunter auch das zweitteuerste Fohlen, die bildhübsche Fuchsstute Debinette von De Niro-Dimaggio aus der Zucht der Hergen & Ronald Schweers aus Butjadingen. Debinette wurde an Käufer aus Dänemark zugeschlagen.

Die Durchschnittspreise der 26. Herbstauktion sind Spiegelbild der tollen Qualität des Auktionslots und lagen bei 64.000 Euro für die Reitpferde und 12.600 bei den Fohlen. Klosterhof-Chef Burkhard Wahler zeigte sich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis: „Wir hatten Spitzen-Qualität im Angebot und das haben die Käufer auch erkannt. Ich bin aber auch froh, dass wir nicht nur sehr spektakuläre, hochpreisige Pferde hatten, sondern auch mehrere, wirklich gute und sehr reelle Reitpferde, die sich zur Ausbildung anbieten und die zwischen 20.000 und 40.000 Euro gekostet haben,“ so Wahler. „Für das Image des Betriebes ist es einfach wichtig, dass Kunden wissen: Hier kann man für jeden Anspruch super Pferde ersteigern.“ Dieses stimmige Konzept, die unverwechselbare Atmosphäre und die überragende Vererbungsleistung von Hengsten wie De Niro, Quantensprung, Flanell und ab dem nächstem Jahr Borsalino werden für Pferdekenner und –enthusiasten auch die 27. Herbstauktion im nächsten Jahr (24. September 2016) zu einem Pflichttermin machen.

Bild: Die Preisspitze der Klosterhof-Herbstauktion, der dreijährige Hengst Descadero wird künftig von Kathleen Keller ausgebildet