Pferdezucht: Premiere geglückt beim Züchterfrühling in Lodbergen

Foto von Equitaris/Sabine Wegener: Frascino unter Lukas Fischer

Frascino überzeugte bei seiner ersten öffentlichen Präsentation unter dem Sattel im Rahmen des Züchterfrühlings im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ) auf ganzer Linie. Der dreijährige Hannoveraner Rapphengst von Fürst Wilhelm, den Urs Schweizer in den Niederlanden entdeckte und den Lukas Fischer gekonnt in Szene setzte, bestach mit seinem energischen Antritt, seinem hohen Schwingungsgrad und seiner idealen Selbsthaltung. Raumgriff und Fleiß im Schritt sind nahe dem Optimum. „An Frascino ist auch sein bemerkenswertes Interieur hervorzuheben“, erklärte der DLZ-Geschäftsführer Urs Schweizer. „Der Hengst ist stets Herr der Lage.“

Nicht minder beeindruckt waren die zahlreichen Gäste in Lodbergen vom Trakehner Elitehengst-Anwärter Herakles, den die DLZ-Chefbereiterin Therese Nilshagen/SWE erstmals vorstellte. Der siebenjährige rappfarbene Sohn des Dressurvererber-Weltranglistenzweiten Gribaldi  ist bereit für erste Starts in der schweren Klasse und dürfte hier in Kürze seine Erfolgsbilanz aufstocken, zu der u.a. der Sieg im Trakehner Reitpferdechampionat sowie vordere Platzierungen in internationalen Prüfungen für Nachwuchspferde zählen.

Mit S-Lektionen bis hin zu Serienwechseln und Pirouetten glänzte der ebenfalls gerade siebenjährige For Romance (v. Fürst Romancier-Sir Donnerhall I), den Kira Wulferding präsentierte. Mit seinem ersten Hengstjahrgang dominierte der zweifache Siegerhengst im vergangenen Jahr die Körplätze der Republik. So stellte er u.a. aus der Aufzucht des DLZ den Westfälischen Reservesieger Federico Fellini und den Oldenburger Prämienhengst For Final.

Die Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde fest im Visier haben der jetzt fünfjährige Hannoveraner Prämienhengst und Bundeschampionatsdritte First Ampere und seine Ausbilderin Tessa Frank. Der braune, sehr maskulin aufgemachte Sohn des Ampère, der über ein hohes Maß an Kadenz und Versammlungsbereitschaft verfügt, hatte auch Nachzucht mitgebracht, genau wie Follow Me OLD, Rock For Me, Rubin Royal OLD und Dante Weltino OLD. „Der erste Fohlenjahrgang des Dominy gibt ebenfalls Anlass zu großer Freude. Der Hengst vererbt sich sehr edel und bewegungsstark und macht sehr korrekt gebaute und typstarke Fohlen“, wusste Urs Schweizer zu berichten. Der Fuchs, abstammend von Diamond Hit-Pour Plaisir, ging 2015 erfolgreich beim Bundeschampionat der dreijährigen Hengste an den Start.

Stichwort Fohlen – die kommenden Veranstaltungen im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen stehen ganz klar im Zeichen des Pferdenachwuchses. Am Montag, 25. April, findet der Frühbrenntermin des Oldenburger und des OS-Verbandes im DLZ statt. Am Samstag, 18. Juni, werden beim 6. Lodbergener Fohlenchampionat auch wieder die begehrten Tickets für das LVM Deutsche Fohlenchampionat in Lienen vergeben. Den Abschluss des Fohlensommers bildet der Oldenburger Brenntermin am Donnerstag, 23. Juni, zu dem sich in den Vorjahren stets über 100 Fohlen in Lodbergen den kritischen Augen der Bewertungskommission stellten.