Pferdezucht: Erste Sportprüfung für Hengste wird gut angenommen

Guter Auftakt für neue Hengstleistungsprüfung

Warendorf (fn-press). Gut angenommen wird die neue Hengstleistungsprüfung, die unter dem Motto „kürzer, sportlicher und disziplinspezifischer“ steht. Zur Premiere der Sportprüfung für gekörte Hengste vom 12. bis 14. Februar 2016 in Münster-Handorf liegen bereits 30 Nennungen vor. Interessierte Züchter dürfen sich auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen, mit zahlreichen Prämienhengsten und Bundeschampionatsteilnehmern.

Die dreitägige Sportprüfung beginnt am Freitag mit der Anlieferung und dem freien Training. Am Samstag werden die vier- und fünfjährigen gekörten Hengste dann unter den eigenen Reitern in einer Dressur- bzw. Springpferdeprüfung vorgestellt. Am Sonntag steht der Fremdreitertest mit einer abschließenden Kommentierung der Hengste und Notenbekanntgabe auf dem Programm. Eine komplette Teilnehmerübersicht sowie die genaue Zeiteinteilung ist nach Nennungsschluss Anfang Februar unter www.hengstleistungspruefung.de einzusehen. Als Rahmenprogramm lädt das Westfälische Pferdestammbuch am Samstagabend ab 18 Uhr zur westfälischen Privathengstschau ins Pferdezentrum Münster-Handorf ein. Der Eintritt ist frei. Eine zweite Sportprüfung findet in diesem Frühjahr außerdem vom 8. bis 11. März in München-Riem statt. Für beide Sportprüfungen können noch Hengste angemeldet werden.

Zum Hintergrund: Seit 2016 gilt der neue Modus für die Hengstleistungsprüfungen für Hengste der deutschen Reitpferdezuchten. Ab jetzt müssen Hengste zuerst leistungsgeprüft sein, bevor sie die erstmalige Deckerlaubnis erhalten. Dies geschieht über die 14-tägige Veranlagungsprüfung, die an die Stelle des bisherigen 30-Tages-Tests tritt. Auch hierfür stehen die ersten Termine bereits fest: ab 1. bis 14. April in Adelheidsdorf (Dressur) und Neustadt/Dosse (Springen) sowie ab 15. bis 29. April in Schlieckau (Dressur) und Marbach (Springen). Eine Anmeldung hierfür ist ab 1. Februar möglich.

Voraussetzung für den endgültigen Eintrag ins Hengstbuch I der deutschen Zuchtverbände ist dann – zusätzlich zur Veranlagungsprüfung – das erfolgreiche Absolvieren der neu eingeführten Sportprüfungen Teil I und II oder alternativ einer 50-tägigen disziplinspezifischen Hengstleistungsprüfung auf Station. Alle Details zur neuen Hengstleistungsprüfung einschließlich der verschiedenen Übergangslösungen sind unter www.hengstleistungspruefung.de zu finden.