Pferdezucht: Buenos Dias und First Ampere beeindrucken mit ersten Nachkommen in Lodbergen

Gleich mehrere der begehrten Auktionszulassungen sprach die Oldenburger Bewertungskommission um den Oldenburger Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff beim Fohlenprämierungstermin im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ) aus. So dürfen die herrlich aufgemachten und überaus bewegungsstarken Nachkommen der Lodbergen-Hengste Dante Weltino OLD und For Romance der Züchter Ferdinand Ostholt, Warendorf, Siegfried Hollmann, Melle, Theo Fugel, Saterland, und Josef-Ludwig Brinkhus, Westerbakum, auf dem Vechtaer Laufsteg der Jahrgangsbesten aufparadieren. Das Ticket für die Elite-Fohlenauktion im niederländischen Borculo erhielt die For Romance-Tochter aus dem Züchterstall von Theo Klaus, Cloppenburg.

Die überwiegende Zahl der bald 90 aufgetriebenen Fohlen, von denen weitere von Follow Me OLD, Rock For Me und Sean Connery abstammten, erhielten die Oldenburger Fohlenprämie.

Die Lodbergener Vererber-Newcomer Buenos Dias und First Ampere feierten ein gelungenes Debüt. „Ansprechende Fohlen mit schönen Gesichtern, korrekten Fundamenten und herrlich lockeren Bewegungen“, kommentierte Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff angesichts des ersten Fohlenjahrgangs des Bordeaux-Sohnes Buenos Dias. Die Nachzuchtbewertung gewann ein rappfarbenes Stutfohlen von Buenos Dias-Pik Noir aus der Zucht von Sonja Gerdes, Lindern. Rang zwei ging an ein Stutfohlen von Buenos Dias-Rubinero, gezogen von Heiko Dunker, Syke.

Auch angesichts der ersten Fohlen des Prämienhengstes, Hannoveraner Champions und Bundeschampionatsdritten First Ampere zeigte sich Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff sehr angetan: „Der Hengst gibt sein auffallend aktives Hinterbein und seine guten Grundgangarten, vor allem auch den Schritt, an seine Fohlen weiter.“ Hier stellte die Kommission ein braunes Hengstfohlen von First Ampere-Stedinger (Z.: Dirk Schnieder, Molbergen) an die erste und ein Stutfohlen von First Ampere-Harvard (Z.: Zuchthof Vogtei, Recke) an die zweite Stelle.

Die Züchter der beiden Siegerfohlen durften sich jeweils über einen Gutschein für einen Hengst-Freisprung aus der Hand von Lodbergen-Geschäftsführer Urs Schweizer freuen. Für die Zweitplatzierten gab es je eine 100 Euro-Prämie, gestiftet vom Oldenburger Hengsthalterverein.

Angesichts der Qualitätsdichte der gezeigten Fohlen gewann die fast 20-köpfige Gruppe der Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), die den Fohlenprämierungstermin im DLZ für ein Beurteilungsseminar nutze, interessante Eindrücke. Die fachkundige Betreuung übernahm der ehemalige langjährige Oldenburger Körkommissar Gerd Folkers.

„Topqualität ist immer gefragt und so konnten wir bei unserem Fohlenprämierungstermin regen Handel registrieren“, gab Urs Schweizer im Anschluss an die einmal mehr vom Lodbergen-Team perfekt organisierte Veranstaltung bekannt.

Foto von Tanja Becker: Stutfohlen von For Romance-Sir Donnerhall I, Z.: Theo Fugel, Saterland